Schlagwort-Archive: Kalender

Plane feste Zeiten ein, um deine Emails zu checken.

Überlege Dir mal, was sind so die größten Zeitfresser an einem ganz normalen Tag für Dich? Ist es das lernen? Das Nachdenken? Das Gespräch mit Dir selbst oder mit Anderen?

Nein, häufig wirst Du feststellen, dass Du recht viel Zeit mit fremdbestimmten Dingen verbringst, zum Beispiel mit dem Checken und Beantworten eingegangener Emails.

Emails sind also häufig einer der größten Zeitfresser. Und leider tragen diese Emails, die Du bearbeitest, nicht viel (wenn überhaupt) bei, um Dir dabei zu helfen, Deine Projekte voranzutreiben, Deine Aufgaben zu bewältigen und um Deine Ziele zu erreichen.

Und leider ist es sogar häufig eine der ersten Tätigkeiten, die wir am Morgen erledigen. Wenn unser Gehirn noch frisch und voll mit Energie und Kraft, insbesondere Willenskraft ist.

Anstatt diese Kraft zum Email Lesen und Beantworten zu verbrauchen, sollten wir dafür Zeit später am Tag einplanen. Es reicht aus, später am Tag und zu bestimmten Zeiten Mails zu lesen und zu beantworten. Nutze Deine frische Kraft, Energie und Kreativität am Morgen lieber für produktivere Aktivitäten.

Wenn wir diese Zeit für Emails im Kalender fest einplanen, können wir damit auch sicherstellen, dass wir beim Email Checken auch nicht mehr Zeit verbrauchen, als wir verbrauchen wollen bzw. als wir dafür vorgesehen haben.

Wenn Du zum Beispiel weniger als 60 Minuten täglich mit dem Emailen verbrauchen willst, kannst Du beispielsweise zwei 30-minütige Zeitfenster dafür einplanen. Eines am Vormittag und eines am Nachmittag oder Abend. Du musst dann aber sicherstellen, dass Du Dich an diese Vereinbarung mit Dir selbst auch einhältst.

Wie klingt das für Dich?

Welche Erfahrungen machst Du mit Deinem Email-Postfach?

Ich freue mich auf Deine Nachricht, gerne auch bei Facebook oder Twitter.

Viele Grüße

Andreas

P.S. siehe hierzu auch meine thematisch ähnlichen Beiträge zum Thema:

https://drandreasruss.wordpress.com/2017/11/22/sei-online-nicht-zu-leicht-ablenkbar/

https://drandreasruss.wordpress.com/2017/10/29/planung-ist-alles-ohne-planung-ist-alles-nichts/

https://drandreasruss.wordpress.com/2017/10/23/hast-du-deinen-kalender-im-griff/

Werbeanzeigen

Halloween – 3 Tage danach.

„Wir sind die bösen Geister

und essen gerne Kleister.

Und wenn Sie uns nix geben,

dann bleiben wir hier kleben.“

Diesen Spruch höre ich auch 3 Tage nach Halloween nicht nur in meinem Kopf als Evergreen zur Erinnerung an einen der Höhepunkte der letzten Tage. Vielmehr höre ich die Worte auch noch ganz laut und auswendig zitiert von meiner nicht mal 3-jährigen Tochter auf dem Weg zum Einkaufen. Halloween hat nicht nur bei ihr einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Auf dem Weg zum Einkaufen hat sie diesen Spruch immer wieder aus dem Repertoire ihrer Sprüche herausgeholt. Sie hat auch mit Ausdauer und Genuss vom schauderhaften Abend von vor 3 Tagen berichtet. Was war auch nicht alles Spannendes passiert. Erst das tagelange, nein: wochenlange Hinfiebern auf den großen Tag bzw. Abend, das Aussuchen der Kleider, das Anprobieren. Dann am Halloween-Abend das Anziehen der Kleider, das düstere Schminken, die wilde Halloween-Musik, das Zitieren des vorbereiteten Sprüchleins nach dem Öffnen der Türen der aufzusuchenden Häuser. Die Dunkelheit, die Besuche bei den Familien, das Klingeln an den Häusern, die gruseligen Erlebnisse, die vielen Süßigkeiten, das gemeinsame Erlebnis – als Familie wie auch als Nachbarschaft. Es gab und gibt also viel Nachzudenken und zu rekapitulieren. Ganz abgesehen von den vielen Süßigkeiten, die nun aufgehäuft bereitstehen zur sukzessiven Vernichtung durch die kleinen Geister.

Ein Blick in die länger zurückliegende Vergangenheit: Wenn ich zurückdenke, ist es noch gar nicht so lange her, dass Halloween sich in unseren Breitengraden breit gemacht hat. Zu meiner Kindheit gab es Halloween für uns Kinder noch gar nicht als aktives Ereignis. Der Begriff war – zumindest soweit ich mich erinnern kann – vielmehr belegt durch Horrorfilme, made in USA. Selbst in späteren Jahren kann ich aus eigenem Erleben und eigener Beobachtung nicht sagen, dass Halloween bei uns wirklich gefeiert wurde. Ich kann mich nicht erinnern, dass nach Einbruch der Dunkelheit ganze Heerscharen von Kindern, Jugendlichen, Familien auf den Straßen unterwegs waren, um „Süßes oder Saures“ zu fordern bzw. anzudrohen. Auch haben sich viele Häuser bzw. innewohnende Haushalte bereits auf diese Invasionen mehr oder weniger umfassend eingerichtet. Gruselige Dekorationen und Süßigkeiten en masse stehen bereit, um das internationale Ereignis wirklich würdig zu begehen…Übertreibungen bei den gruseligen Aktivitäten nicht ausgeschlossen.

Den Kindern hat es jedenfalls hervorragend gefallen. Halloween war ein voller Erfolg. Eine spannende Nachtwanderung mit Süßigkeiten und Gruselei – langes Aufbleiben inklusive. Was will das Kinderherz mehr. So ist es auch wenig überraschend, dass auch 3 Tage nach Halloween immer noch gerne – und mit Enthusiasmus – darüber nachgedacht und gesprochen wird.

Trotzdem – tempus fugit – die Zeit fliegt weiter und die nächsten großen Ereignisse werfen ihren Schatten voraus. Natürlich gehören dazu als erster Schritt die St. Martins-Feierlichkeiten, dann kommt aber auch schon der Advent und das konkrete und intensive Nachdenken, welche Weihnachtsgeschenke es denn dieses Jahr geben könnte. So wird es das ganze Jahr über nicht langweilig. Spannende Ereignisse und Festtage pflastern das Kalenderjahr. Und das ist schön so – finden insbesondere die Kinder.

Was ist Dir von Halloween besonders im Gedächtnis geblieben? Oder kannst Du mit diesem amerikanisch geprägten Ereignis nichts anfangen?

Ich freue mich in jedem Fall auf Deine Nachricht.

Planung ist Alles. Ohne Planung ist Alles nichts.

chess_maarten-van-den-heuvel-73124

Planst Du Deinen Tag schon am Nachmittag bzw. Abend zuvor? Ja/Nein/Vielleicht…

Planung heißt ja im Voraus zu denken. Vorausdenken bedeutet also, darüber nachzudenken bzw. zu reflektieren, was demnächst wichtig sein könnte, was passieren wird, womit man sich beschäftigen müsste oder sollte.

Nun möchte ich in meinem aktuellen Beitrag eine bestimmte Art von Planung hervorheben. Nämlich die Planung des jeweils nächsten Tages. Mit einer solchen Planung denkst Du voraus, was am nächsten Tag – ganz konkret – Deine Tätigkeiten und Aktivitäten sein werden. Dies natürlich nur, soweit Du selbst unter vollständiger eigener Kontrolle hast, was Du mit Deiner Zeit anstellen darfst. Und ich hoffe, Du hast möglichst viel Zeit vom Tag, die Du selbst verplanen kannst, für die Du Dir also selbst Gedanken machen kannst.

Was ist Dir also wichtig, am nächsten Tag zu erledigen?

Für diese Gedanken solltest Du Dir Zeit in Deinem Kalender reservieren. Plane beispielsweise einen 10-minuten Block in Deinem Kalender zwischen 17-18 Uhr an jedem Arbeits- oder Kalendertag. Nutze diese kurze Zeit, um die Aufgaben des nächsten Tages zu planen. Aufgaben die Dir wichtig sind, in die Du Zeit investieren möchtest – oder Aufgaben, die aus deiner Sicht aus bestimmten Gründen zeitkritisch sind. Indem Du Dir die Zeit am Vortag nimmst, kannst Du am nächsten Tag ohne weiteres vertieftes Überlegen direkt loslaufen.

Wenn der nächste Arbeitstag beginnt, beschäftigst Du Dich sogleich fokussiert mit den Themen, die Du heute erledigen willst. Du verschwendest damit nicht mehr wertvolle mentale Energie mit langwierigen Entscheidungen, was Du tun willst…oder was Du heute alles erledigen könntest.

Letztlich kannst Du mit dieser Vorgehensweise am Vorabend auch leichter abschalten und schlafen gehen, ohne Dir darüber Sorgen machen zu müssen, was Du für den kommenden Tag benötigst. Du hast bereits entschieden, wie Du deine Zeit verbringen wirst und Du brauchst Dir keine Sorgen darüber zu machen, Dich an all die wichtigen Dinge zu erinnern, die Du noch zu erledigen hast.

Wenn Du Deinen Tag planst, stelle sicher, dass Du Dir nicht zu viel für den Tag vornimmst. Wir Menschen tendieren nämlich dazu, unsere Tage zu voll zu laden. Nimm 3-5 wesentliche Aufgaben, die einen großen Einfluss auf das Projekt bzw. Thema haben, an dem Du gerade arbeitest oder mit dem Du Dich gerade privat beschäftigst. Denn es ist deutlich besser, mehr Energie auf einige wenige Aufgaben mit hohem Einfluss auf Deine Ziele zu fokussieren.

Fang also gleich damit an – plane heute Abend, was Dir morgen wichtig ist bzw. was dringend zu erledigen ist. Packe Dir den Tag nicht zu voll, fokussiere vielmehr auf 3-5 wichtige Dinge, die unbedingt bis zum nächsten Abend erledigt sein sollten. Wenn Du Deinen Plan gemacht hast, kannst Du den Tag beruhigt beschließen – denn Du hast einen konkreten und durchdachten Plan für den nächsten Tag. Wie klingt das für Dich? Was sind die wesentlichen 3 Aufgaben, die Du Dir für morgen vorgenommen hast? Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Was in den letzten 7 Tagen geschah…

Ich probiere heute etwas Neues aus: Beginnend mit dem heutigen Tage werde ich – wenn es Dir gefällt – künftig jeden Freitag die jeweils letzte Woche, damit meine ich die letzten 7 Kalendertage, Revue passieren lassen: Womit habe ich mich im blog beschäftigt, was waren meine wesentlichen Themen und Erkenntnisse?

Meine Themen der Woche:

Am Samstag, den 21. Oktober habe ich mich mit Trainingsgewohnheiten beschäftigt bzw. damit, wie Du am besten solche Gewohnheiten aufbaust. Denn Trainieren ist richtig und wichtig. Warum? Weil es Dich fit macht, Du Deine Ausdauer stärken kannst und Du damit auch einiges für Deine Gesundheit tust. Und wir alle wollen doch gesund sein, oder? Hier der ausführliche Beitrag:

https://drandreasruss.wordpress.com/2017/10/21/du-willst-jeden-morgen-trainieren-just-do-it/

Am Sonntag, den 22. Oktober habe ich mich mit der Frage beschäftigt, inwiefern Gold eine neue Leitwährung werden könnte und was dies für Dein persönliches Investment-Universum bedeutet. In Anbetracht der Flut von Geld, welches aufgrund der niedrigen Zinsen weltweit Anlagemöglichkeiten sucht, steht als Überlegung im Raum, ob es nicht alternative Währungen gibt, die eine größere Stabilität aufweisen. Traditionell wird dabei immer wieder auf das Gold verwiesen. Ist das auch für Dich ein konkretes Thema? Hier mein ausführlicher Beitrag:

https://drandreasruss.wordpress.com/2017/10/22/ist-gold-die-neue-waehrung-welche-bedeutung-haben-goldreserven-fuer-den-wert-einer-waehrung/

Am Montag, den 23. Oktober bin ich der Frage nachgegangen, wie Du die Kontrolle über Deinen Tag übernimmst. Das Mittel der Wahl, welches ich in meinem Beitrag diskutiere, ist Dein Kalender. Dort legst Du selbst fest, wie Du Deine Zeit verbringst. Nutzt Du Deinen Kalender auf diese Weise für Dich? Hier mein ausführlicher Beitrag:

https://drandreasruss.wordpress.com/2017/10/23/hast-du-deinen-kalender-im-griff/

Am Dienstag, den 24. Oktober habe ich mir überlegt, wie Du das Wissen und die Erfahrung anderer für Deine persönliche Entwicklung nutzen kannst. Ein wichtiges Instrument ist aus meiner Sicht das regelmäßige Lesen von Büchern. Hast Du Dir denn feste Zeiten eingeplant, um an Deinem aktuellen Buch zu lesen? Hier mein ausführlicher Beitrag:

https://drandreasruss.wordpress.com/2017/10/24/nutze-das-wissen-und-die-erfahrung-anderer-fuer-deine-persoenliche-entwicklung/

Am Mittwoch, den 25. Oktober beschäftige ich mich mit dem Wetter im Herbst und den Möglichkeiten, gemeinsam mit den Kindern aus den Gegebenheiten in dieser in der Regel kühlen und nassen Jahreszeit ein tolles Outdoor-Event zu machen. Warst Du heute schon an der frischen herbstlichen Luft? Hier mein ausführlicher Beitrag:

https://drandreasruss.wordpress.com/2017/10/25/blogparade-draussenzeit-trotz-novembergrau/

Am Donnerstag, den 26. Oktober stand das Thema Glück im Vordergrund. Was ist Glück? Hier mein ausführlicher Beitrag:

https://drandreasruss.wordpress.com/2017/10/26/was-ist-glueck/

Mein Gedanke der Woche:

„Augen können nur leuchten, wenn es etwas gibt, was das Innere zum Leuchten bringt.“

Mein Buch der Woche:

Tim Ferriss – Tools der Titanen (oder besser auf Englisch: Tools of Titans)

Fußnote zu diesem Bild: dies ist mein erster Test mit einem so genannten Affiliate Links. Solltest Du diesen Link drücken, wirst Du auf die website eines Buchanbieters geleitet. Dadurch entstehen Dir keine Kosten. Selbst wenn Du das Buch auf der Grundlage dieses Links erwerben solltest, entstehen Dir außer dem Buchpreis keine Kosten.

Ich habe mir im Übrigen vorgenommen, dass ich Dir auch noch eine persönlichen Einschätzung zu diesem Buch in einem gesonderten Blog mitgebe. Vorab kann ich soviel sagen: mir gefällt das Buch gut, wie auch seine vorherigen Bücher. Ich verfolge die Aktivitäten von Tim Ferriss also schon seit geraumer Zeit. Daher auch meine nachfolgende Empfehlung in Sachen Podcast.

Mein Podcast der Woche:

Arianna Huffington, Media Maven

Ein interessanter Podcast mit einer spannenden Persönlichkeit.

So, das war mein erster Wochenreview.

Meine Frage an Dich: findest Du – auch nach Deiner persönlichen Erfahrung – einen Wochenreview für Dich sinnvoll und hilfreich? Was gefällt Dir gut? Was könnte ich noch besser machen? Was würde Dich thematisch / inhaltlich sonst noch interessieren?

Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

Viele Grüße

Andreas

Hast Du Deinen Kalender im Griff?

calendar_eric-rothermel-23788

Kennst Du das? Du beginnst einen neuen Tag, der Kalender ist noch leer. Trotzdem füllt sich der Tag sehr schnell mit Aktivitäten. Mit Aktivitäten, die sich aus eingehenden Emails ergeben, aus eingehenden Anrufen aus Besuchen im Büro oder zu Hause von Kollegen oder Nachbarn. Was haben diese Aktivitäten aber alle gemeinsam? Sie sind fremdbestimmt, fremdgesteuert. Jemand anders – jemand der Dir eine Nachricht schreibt oder Dich anruft – bestimmt über Deinen Terminkalender, bestimmt darüber, was Du den Tag über machst.

Ist das sinnvoll oder produktiv aus Deiner persönlichen Sicht? Wohl her nicht.

Wie bekommst Du also Deine Zeit in den Griff oder:

Wie übernimmst Du die Kontrolle über Deinen Tag?

Nutze Deinen Kalender.

Dein Kalender ist eines der wichtigsten Tools für Deine tägliche Produktivität. Mache mehr aus Deinem Kalender und nutze ihn, um feste Zeiten für Termine mit Dir selbst zu blocken. In den Terminen mit Dir selbst kümmerst Du Dich um die Dinge, die Dir wirklich wichtig sind. Das können einzelne Termine sein, oder auch sich regelmäßig wiederholende Termine/Vereinbarungen, die Du als automatische Wiederholung in Deinen Kalender einträgst.

Trainingszeiten, Arbeitszeiten, Meditation, Lesen, Planung, Nachdenken und wöchentliche Reviews. All diese Aktivitäten kannst Du vorab planen und in Deinen Kalender eintragen, als einmalige Termine oder als sich wöchentlich/monatlich automatisch wiederholende Termine.

Damit blockierst Du diese Zeit. Und Du gewinnst die Hoheit und Kontrolle über Deine Zeit (zurück). Du konzentrierst Dich auf die Aktivitäten bzw. Themen, die Dir persönlich wirklich wichtig sind.

Außerdem kann der Kalender auch dann besonders nützlich sein, wenn Du versuchst eine bestimmte Gewohnheit zu entwickeln und zu etablieren, wie bspw. regelmäßiges Lesen oder die tägliche morgendliche Meditation. Wenn Du den Termin fest in deinem Kalender planst und ein konkretes Zeitfenster einplanst, ist es viel einfacher, diese Gewohnheit als regelmäßige Routine einzupflanzen.

Also, schaue gleich in Deinen Kalender:

Was hast Du Dir für heute schon vorgenommen?

Sind das alles Termine, die Dir wirklich wichtig sind?

Was ist Dir denn wirklich wichtig?

In welche Aktivitäten möchtest Du Deine Zeit investieren?

Überprüfe Deinen Kalender für die laufende Woche und gleiche ab, wie viel Zeit Du für diese wichtigen Aktivitäten vorgesehen hast. Bist Du zufrieden mit diesem Anteil? Oder möchtest Du den Anteil dieser „Quality Time“ erhöhen? Trage Dir für heute noch zwei Termine mit Dir selbst ein.

Termine, in denen Du bewusst Zeit für Dich persönlich investierst.