Schlagwort-Archive: Zucker

Verzichte auf die Einnahme verarbeiteten Zuckers bei Deinen Mahlzeiten.

Zucker ist der Feind von Produktivität und Gesundheit.

Denn Zucker erzeugt besonders ausgeprägte Energie-Höhen und Tiefen. Du verdaust den Zucker, insbesondere den künstlichen, prozessierten Zucker sehr schnell. Es wird besonders zügig durch Dein Verdauungssystem geschleust. Diese erhöhte Zuckerkomponente bei Mahlzeiten kann ergänzend ein wesentlicher Antreiber dafür sein, dass Du Dich nach dem Mittagessen am Nachmittag träge und müde fühlst.

Der erhöhte Zuckerkonsum ist vergleichbar mit dem Anfeuern von Papier oder Stroh. Es brennt schnell, intensiv und einfach, aber es hält nicht sehr lange an. Dabei handelt es sich leider aber eben auch nur um ein klassisches Strohfeuer.

Nachhaltiger und gesünder ist es vielmehr, wenn Du Dich stattdessen mit gesunden Fetten ernährst, die sehr viel länger brauchen, um in Deinem Körper, in deinem Verdauungstrakt zu brennen. Besonders ausgeprägte Beispiele sind hierbei Avocado und Nüsse.

Aber unabhängig davon ist es sicher wichtig, auf einen sehr bewussten Zuckerkonsum zu achten und den Zuckerkonsum grundsätzlich zu reduzieren. Dabei geht es mir weniger um den natürlichen Zucker, wie er in Obst auftritt. Obstsäfte sind wiederum verarbeitete Lebensmittel und sollten nur in kontrolliertem Maße konsumiert werden. In jedem Fall sollte jeder unnatürliche, prozessierte Zucker weitestgehend, idealerweise komplett vermieden werden, wie er besonders ausgeprägt beispielsweise bei Sodagetränken wie Cola auftritt.

Wie bewusst gehst Du bislang mit Zucker um?

Achtest Du auf den Zuckeranteil und auf die Art des Zuckers in den Lebensmitteln, die Du kaufst und verarbeitest?

Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Werbeanzeigen

Wenn Dein Körper nach Zucker verlangt, was solltest Du stattdessen essen?

Zucker

Es gibt gute Gründe, den Zuckerkonsum deutlich zu reduzieren. Hierzu kann ich auf Wunsch gerne noch gesondert eingehen.

Die Frage, die ich hier beantworten ist nun vielmehr: Wie mache ich das ?

Ich selbst habe damit begonnen, meinen Zuckerkonsum massiv zu reduzieren. Ganz auf Zucker verzichten werde ich aber nicht, ich bin ein Verfechter der 80/20 Lösung, das heißt mit 20% der Maßnahmen erreiche ich 80% der Resultate. Damit erreiche ich maximale Effektivität. Hier befinde ich mich selbst bereits im Zielkorridor, bin aber natürlich immer wieder am Fein justieren.

Ganz klar ist für mich auf Basis der Erfahrungen, die ich selbst gemacht habe: wenn Dein Körper ausdrücklich nach Zucker verlangt, kannst Du dem insoweit nachgehen, als dies noch vergleichsweise “gesunden” Zucker betrifft (also den nicht raffinierten/prozessierten Zucker). Dazu gehört beispielsweise Obst. Dort ist Zucker enthalten. Der Körper kann diese Zucker gut verarbeiten, zumal der Zucker in das Fruchtfleisch eingearbeitet ist (sog. „Fasern“) – d.h. der Körper hat da was zu tun, zu verdauen. Vergleichsweise schlechter sind beispielsweise Fruchtsäfte, die auch entsprechend Zucker enthalten, der Körper den Zucker aber ohne zusätzliche Verdauungsarbeit erhält und direkt durchschleust.

Ich bin also dabei, meinen Zuckerkonsum erheblich zu reduzieren. Dazu gehört insbesondere, dass ich auch meinen Schokoladenkonsum (und ähnliche Produkte) um rd. 80 % reduziert habe (ich messe das nicht genau nach – gehe da eher nach Gefühl vor), ich esse bewusster Lebensmittel (Brot, Fleisch / Fisch, Beilagen, etc.) mit reduziertem Zuckeranteil. Im Internet (und selbst bei Deinem lokalen Bäcker – zumindest bei meinem Bäcker liegen entsprechende Listen aus) findest Du konkrete Hinweise, wie viel Zucker bestimmte Produkte enthalten.

Reduziere bewusst Deinen Zuckerkonsum und bleibe standhaft und konsequent.

Werde Dir bewusst, warum Du das tust, um Dich auch regelmäßig selbst zu motivieren, konsequent und willensstark auf Deinem Weg zu bleiben !

Wie klingt das für Dich ? Welche Erfahrungen hast Du gemacht ?

Wie stehst Du zum Thema Zuckerkonsum ?

Ich freue mich auf Deinen Kommentar !

Viele Grüße

Andreas